FOV

Jeder PC Gamer kennt den Begriff FOV: Field of view. Warum ist der Begriff wichtig und was bedeutet er? Nun zu Deutsch meint es simpel das Sichtfeld. Dieses ist massgeblich der Bereich des Sichtfeldes der abgedeckt wird und daher in einer Winkelzahl angegeben wird.

So kann man fast bei jedem PC Spiel diesen anpassen. Unter anderem deshalb weil PC Monitore verschiedene Bildformate kennen. Früher war es beim TV wie beim PC das 4:3 Format, heute ist es meist das 16:9 Format. Dazwischen gab es lange Zeit bei den Monitoren das 16:10 Format. Das Kino aber kennt seit den 50er Jahren das sogenannten Cinema Scope und entspricht dem heutigen 21:9 Format. Genau ein solches Bildformat hat auch mein aktueller 35″ Monitor. Der eigentliche Grund für diesen Beitrag war eine Provokation von Seiten eines Konsolenspielers, ich hätte ja lächerlich kleines Bild und würde nicht das geniale Bilderlebnis haben wie er mit seinem 75″ TV und 4K Auflösung (3880×2160). Aber ist dem so?

Was ist also an einem “cineastischen Erlebnis” wirklich ausschlaggebend? Wie gross das Display ist, wie hoch seine Auflösung ist? Teil sicher, ja. Aber das wirklich ausschlaggebende ist eben das Sichtfeld. Wie viel von meinem Sichtfeld wird durch Bild abgedeckt. Und wenn man das richtigerweise berücksichtigt, dann relativiert sich so einiges. Denn schlussendlich ist nicht die pure Pixelzahl wichtig, sondern die Pixeldichte und wie weit ich davon weg sitze.

Hier die Ausgangslage für die Grafik unten:

Mein Monitor: 35″, Auflösung 3440×1440, Bildbreite 81cm
Der TV: 75″, Auflösung 3880×2160, Bildbreite 166cm

Ich sitze wenn ich gemütlich zurück lehne gut 80cm weit von meinem Monitor weg, welcher ein effektive Bildbreite von 81cm hat. Nun ist schlicht der Winkel der sich daraus ergibt ausschlaggebend und wie die Pixeldichte bei welchem Abstand ist.

Beim ersten Schaubild sieht man genau diese Ausgangssituation. Demnach darf man für dasselbe Sichtfeld nur 1.6m vom 75″ TV weg sitzen. Wer tut das? Selbst ich sitze gut 2m von meinem 40″ TV weg welcher unmittelbar neben meinem PC steht. Schaubild 2 zeigt die Situation umgekehrt. Was passiert wenn man mal von üblichen 3m Distanz ausgeht von denen man von so einem TV wirklich weg sitzt für eine Monitorgrösse heraus bei meinen normalen Sitzabstand von 80cm? Man kommt auf einen mickrigen 20″ Monitor. Etwas was die meisten zuletzt vor 15 Jahren genutzt hat. Will man nun wissen was für ein Kaliber TV man nehmen müsste (siehe letztes Bild) um auf dasselbe Sichtfeld wie ich mit meinem Monitor zu kommen, dann kommt man eher auf eine Beamer Installation. Denn 3m Bildbreite bietet zur Zeit kein TV Hersteller. Mein Kollege hatte so eine Beamer-Installation und das war wirklich Kino Feeling pur. Bzg. Pixeldichte kann man grob überschlagen sagen: sitzt du doppelt so weit weg (ist bei meinem Vergleich beim TV der Fall) reicht die halbe Pixeldichte wie beim Vergleichsobjekt. Wie man sehen kann ist das ungefähr auch der Fall bei meinem Vergleich.

Fazit: Es braucht als Gamer wirklich viel wenn man ein aktuellen Gaming Monitor an einer TV Installation bzg. Sichtfeld gleich ziehen will. Bevor aber überhaupt die Chance besteht hier wirklich dem PC Gaming ein Rang abzulaufen, macht Nvidia demnächst ein Strich durch die Rechnung: Sie werden kommenden Herbst ein 65″ BFGD (Big fucking Gamer Display) Monitor für Gamer lancieren inklusive G-Sync, HDR und sicher 1000nits Helligkeit die es für richtiges HDR braucht. Mal abwarten was der Spass kosten wird. Alternativ kann man es wie mein Bruder machen: ein TV als Monitor verwenden, funktioniert tadellos. Man kann also an einem 35″ Monitor meiner Klasse am Bürotisch sitzen oder man kann 1.6m von einem 75″ TV in einer Couch sitzen, das Ergebnis ist dasselbe. Wie man sitzt und spielt ist rein eine Sache der Vorliebe.

Hier meine Excel Kalkulation dafür:


Tagged: ,

8 Comments

  1. Missingno. Juni 27, 2018 11:57 am  Antworten

    Du könntest auch noch einen Verweis auf das FOV in Videospielen bringen.

    Including peripheral vision, the visual field of the average person is approximately 170-180 degrees. Console games are usually played on a TV at a large distance from the viewer, while PC games are usually played on computer monitors close to the viewer. Therefore, a narrow FOV of around 60 degrees is used for console games as the screen subtends a small part of the viewer’s visual field, and a larger FOV of 90 to 100 degrees is usually set for PC games as the screen occupies a larger amount of the viewer’s vision.

    Und selbstverständlich ist die Immersion bei 90° Sichtfeld-Abdeckung höher als bei 60°.

  2. Thomas Peter Juni 27, 2018 12:50 pm  Antworten

    Das ist ja eben das geile am Kino… ausser ich bin da total anders als der Rest und die gehen alle nur wegen dem fettigen Popcorn.

  3. Dab Juli 12, 2018 8:28 pm  Antworten

    Das gleiche kannst du auch mit einem Tablet und Kino berechnen. Das gleiche feeling hast du dann trotzdem nicht. Das Hirn berücksichtigt eben nicht nur reine Mathematik und lässt sich nicht so leicht austricksen. Sprich: die tatsächliche Größe ist dem Gehirn doch trotzdem jederzeit bewusst.

    Außerdem vergisst du in deiner Berechnung, dass man bei 4k näher rangehen kann als bei 1440 Auflösung. Das bestmögliche FOV hast du bei 4k, da kann auch rein mathematisch kein niedriger aufgelöstes Bild ran kommen.

    Und nochmal: du hast kein angeschnittenen 4k sondern einen breiteren 1440er.

    Du redest dir deinen kleinen Monitor mit niedriger Auflösung schön! Wenn das so simpel wäre würde Nvidia keinen 65“ planen.

  4. Thomas Peter Juli 13, 2018 9:09 am  Antworten

    Nein das Tablett so nah am Auge kannst du nicht mehr richtig fokussieren. Aber bei allen technischen Dokumentationen um Immersion kommt man auf denselben Schluss: Wichtig ist die Abdeckung des Sichtfeldes, nicht die Grösse des Displays.Und ich habe die DPI nicht vergessen, wenn du den Artikel gelesen hast. Schlussendlich ist es simple Mathematik. Die aber zu verstehen, kann ich dir nicht abnehmen.

    • Dab Juli 13, 2018 10:21 am  Antworten

      Natürlich kann man das Tablett richtig fokussieren. Wir reden hier über 30 cm Abstand.

      Die DPI hast du falsch berücksichtigt. In Bild 1 suggerierst du, dass du einen angeschnittenen 16:9 4k hast. Du hast aber einen breiteren 1440p. Und in Bild 2 bist du nicht auf halber Entfernung sondern nichtmal auf 1/3.

      Du lässt völlig außer acht, dass man bei 4k näher rangehen kann als bei einem niedrig aufgelösten 1440p

      • Thomas Peter Juli 13, 2018 2:34 pm  Antworten

        Nein um ein 60° Ausschnitt von deinem Sichtfeld abzudecken musst du das Tablett fast an die Nasenspitze halten. Wie gesagt wenn du das ganze nicht begreifst, lass es. Es ist alles richtig, mit Tabellen und Mathematik geprüft. Liess diesen Artikel nochmals, schaue dir deren Tabelle mal bzg. DPI an und dann reden wir weiter: https://www.burosch.de/technik/755-test.html.

        Grafik 1 ist IST Zustand und daher als einziges relevant. Der Rest ist ein rückwärts Rechnen ohne Berücksichtigung der DPI und empfohlene Sitzabstand.

  5. Thomas Peter August 13, 2018 6:47 pm  Antworten

    Danke für das Video. Sollte sich Ingo mal herein ziehen. Wie gesagt, meine 3440×1440 auf 80cm Distanz: optimal. Allen voran weil 21:9 einfach nice ist. 4K Monitor zu jener Zeit hätte ich günstiger bekommen und habe mich bewusst dagegen entschieden. Die Rechenpower ist einfach zu knapp. Ein Grund warum ja auch Konsolen eigentlich nie nativ in 4K rechnen, weil ihnen schlicht die Rohpower fehlt. Darum wird ja meist Checkerboard Rendering genutzt. Anstatt wie bei Interlaced jedes zweite Frame das Bild in Linien zur Hälfte zu rechnen, wird nun das ganze eben im Schachbrettformat gemacht. Schlussendlich bleibt es das gleiche, ausser noch ein paar Algorithmen die schauen was sich von einem Frame zum anderen überhaupt geändert hat. So sind wir dann eben bei 2560×1600 was dann hoch skaliert wird bei den Konsolen. Was aber eben viele nicht kapieren: das kann durch die Konsole passieren (genauso wie ein TV ein Skalierer hat) oder die Engine macht das intern und gibt dann an, es gebe ein natives 4K Bild heraus. Gerechnet wird aber kein 4K, weil das selbst eine Xbox One X einfach nie packen würde. Aber eben, das ist die Gestaltungsfreiheit von PR Versprechen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.