Geek Design: wenn Technokraten das Wesentliche übersehen

Ich wundere mich immer wieder wie technische Geräte entwickelt werden, und was noch verwunderlicher ist, auch veröffentlicht werden, wo ein halb vernünftiger Mensch schon nach dem ersten Blick zurecht sagt: das interessiert die Masse nicht. Beispiele dafür sind die Android Konsole Ouya, Nvidia Shield, Smartglas von Google, Leap Motion, Smart Watches, Kinect, Chrome OS usw.

Ein Gerät muss nicht nur ein Coolness Faktor haben, denn der verfliegt sehr schnell, sondern danach auch noch ein Mehrwert und Nutzen dem Besitzer bringen. Schlussendlich rechnet jeder nach einiger Zeit mit einer Anschaffung so ab. Aber der Reihe nach:

  • Ouya: uralt Grafik und Spiele die gerade so gut als komplette Weblösung realisiert werden auf einer 100$ Box nativ zu präsentieren, das lockt wirklich kein Gamer hinter dem Ofen vor.
  • Nvidia Shield: warum sollte jemand Android Games die er auf seinem Smartphone spiele kann, auf einem kloppigen Gameboy Clone für über 300 Euro spielen wollen? Und das PC Games Streamen ist zwar nett, aber bestenfalls eine Nachfrage von einer äusserst kleinen Gruppe an Gamern. Ich brauche dazu sogar noch spezifisch eine neueste Nvidia Grafikkarte der letzten Generation, auch wenn eine ältere Karte leistungsmässig das auch packen würde. Dazu kommt dass ja, so habe ich per Update von meiner Geforce Experience Software erfahren, nur nach und nach einzelne Spiele überhaupt gestreamt kann. Das was SLI schon bei mir den Todesstoss gegeben hat, Warten auf Profile, wird hier wieder praktiziert. Nvidia scheint lernresistent zu sein oder zu viel Geld zum verbraten haben, dass sie vom PSP und PS Vita Debakel von Sony nichts gelernt hat. Ich prophezeie dem Ding so ein Erfolg wie damals Nokia Ngage.
  • Und wenn wir schon bei Nokia sind. Da wurde ja der Gerätesektor an Microsoft verkauft. Microsoft versucht nun krampfhaft das Erfolgskonzept von Apple zu kopieren. Ich behaupte das gelingt Ihnen kaum. Es würde mich überraschen wenn sie damit Erfolg haben. Aber noch besser fand ich die Ankündigung der taiwanesischen Konkurrenz von Microsoft die deswegen anstelle von Windows nun auf Chrome OS setzen wollen. Einem OS das selbst Google intern als Flopp angeschaut wird, kein Wunder setzen erste Hersteller schon bei Klein PCs auf Android anstatt das von Google für diese Geräteklasse vorgesehene Chrome OS. Ich behaupte Chrome OS überlebt keine drei Jahre mehr, dann stellt Google die Entwicklung und den Support ein.
  • Und wenn wir schon bei Google sind, kommen wir auf ihr momentanes Lieblingskind Google Glass zu sprechen. Aua, und so eine Fehleinschätzung von einem so grossen Konzern wie Google. Wer trägt schon eine nerdige Brille freiwillig. Wer will sich schon dem Spott der Umgebung freiwillig Preis geben. Das Ding sieht scheisse aus, und die Funktionen sind so überflüssig wie eine Warze am Arsch.
  • Dann kommen wir gerade zu einer Geräteklasse die direkt damit konkurriert: Die Smart Watches. Ich glaube fest, dass die Dinger ein Erfolg werden können, aber als allein funktionierendes Gerät. Nett wenn man ein bestehendes Smartphone auch noch damit fern steuern kann, aber bei einem Preis von 300 Euro aufwärts, muss das Ding auch ohne Smartphone funktionieren. Das wird auch kommen. Ich könnte mir vorstellen, dass Apple genau das als erster in ein paar Wochen präsentieren wird. Schliesslich haben sie mit dem quadratischen iPod Nano eigentlich schon eine Vorlage für das Gerät. Kommt mir vor wie ich bei den ersten iPad nicht verstehen konnte, warum ein Gerät das andere Geräteklassen ersetzen soll, via eines PC aktiviert und aktualisiert werden musste. Heute ist dem wohl zurecht nicht mehr so, weil viele Leute (die nur Websachen machen) ein Tablet als PC Ersatz gebrauchen. Da macht es kein Sinn dass sie nebenher noch ein PC brauchen um ein Tablet zu warten.
  • Leap Motion, Kinect und seit neuestem auf der IFA zu sehen: Augensteuerung. Das ganze Gezappelsteuerung ist schon wieder alter Kaffee. Die Leute haben es gesehen, es hat nicht richtig funktioniert und daher ist heute eher eine ablehnende Haltung der Kunden wie gegenüber 3D Inhalten zu spüren. Aber die Industrie hat selbst nach Jahren immer noch den Nintendo Wii Erfolg vor Augen und meint, sie müssten das weiter pushen. Jeder der hier aufgelisteten Bewegungssteuerungen wurde bereits mehrmals erfolglos getestet und ist auch heute technisch nicht genug weit entwickelt, als das es so funktioniert (Apple like: es funktioniert einfach) wie es der Kunde erwartet. Aber ein paar Nerds finden sich für jedes dieser Produkte, die Unterstützung der Software bleibt aber genau deswegen gering. Nutzen daher gleich null!


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.