Was ich brauche und was nicht

Ich gelte allgemeinhin als technisch vernarrter Nerd. Man würde daher meinen ich renne jedem Trend nach. Vielen aber nicht jedem. Interessant ist wie man jeweils merkt, dass man gewisse Dinge gar nicht nutzt oder braucht bzw. durch neuere Anschaffungen alte überflüssig werden.

Medien / Games:

MP3 das heutige Medium für Musik. Ich habe schon ein Creative MP3 Player gehabt, ein iPod Nano und aktuell ein iPod Touch. Wenn ich ehrlich bin: ich nutze die Dinger viel zu selten. Dasselbe mit meinen 3 PSP, 1 GBA und 1 DS. Im Auto verwende ich ab und zu den iPod als Autoradio, aber oft bin ich nur froh dort auch mal meine Ruhe zu haben. Genauso wie ich am Arbeitsplatz kein Radio höre. Musik hat bei mir viel an Wert verloren. Das hat wohl auch genau mit der MP3 zu tun. Jedoch fange ich wieder vermehrt an CD zu kaufen, doch das erste was ich mache, ich rippe sie als MP3, damit ich sie ab dem Homeserver streamen kann. Meine Handhelds zum Gamen verwende ich selten, meist vorallem im Militärdienst.

High Definition (HD) Konsolen: Ich spiele nach wie vor 90% der Zeit auf meinem PC. Ich spühre nichts von angeblichen Spieleflaute am PC. Für mich stellen sich viele der Konsolenblockbuster als gehypte Blender heraus. Dabei muss man wissen: Ich habe Xbox 360, Playstation 3 und Wii (sowie noch diverse alte Konsolen). Und ich habe alle wichtigen Titel für diese Plattformen. Ich weiss also wovon ich spreche. Ich spiele meistens Strategie-, Rollen-, Rennspiele sowie Shooter auf dem PC. Vorlieblich kooperativ mit Kollegen mit gleichzeitiger Skype Kommunikation. Top Favoriten zur Zeit: Left2Dead 2 und Borderland. Bei den Konsolen nutze ich in erster Linie die PS3 zum Filme schauen (DVD / Bluray) und die Wii für Partyspiele. Und ein paar Wochenenden im Jahr haben wir unsere Konsolenparty oder Rockband Sessions. Rockband und WiiSport sind wohl das meistgespielte in unserer Clique auf Konsole. Es drängt sich daher bei mir die Frage auf: kaufe ich nächste Generation noch eine Konsole von Sony oder Microsoft? Spiele gibt es genug, auch gut genug bewertet, gelobt oder gehypt. Kümmert mich das? Nein, denn wenn man im Nachhinein nicht mit Überzeugung sagen kann, dass es Spass gemacht hat und das es einem lange Zeit in Erinnerung bleiben wird, dann war ein Spiel schlicht überbewertet. So 90% aller Spiele auf den HD Konsolen. Egal ob Halo, Gears of War, Killzone oder gar Metal Gear Solid, für mich alle keine schlechte Spiele aber den Spielspass den Valve oder Blizzard in ihre Spiele zu verpacken vermögen, reichen sie allesamt nicht heran!

Kommunikation:

Genauso ergeht es mir bei der Kommunikation. Vor Jahren hatte ich mal ein Windows Mobil PDA. Ganz nett, aber man braucht es nicht wirklich. Schlussendlich habe ich ihn als MP3 Player und Gameboy Ersatz genutzt (am besten gefiel mir Age of Empires und Worms für das Gerät). Was ich auch feststellen musste, dass beim mobilen Telefonieren ein einfaches Handy reicht. Selber schreibe ich kaum SMS, muss also nur solche empfangen können. Internet für unterwegs wäre nett. Aber erstens habe ich zu Hause und in der Firma schon Internetanschluss und zweitens sind die Preise für entsprechende Flatrates in der Schweiz nach wie vor total überrissen. Dabei könnte ich mir nützliche Dinge vorstellen. So würde ich mir bei einer echten Flatrate übers Internet meine Medien ab dem Homeserver streamen, Preisvergleiche beim Shoppen nutzen und mich allfällig zu Themen und Tagesgeschehen darüber informieren.

Genauso mussten wir feststellen, dass bei der Kommunikationsmittel beim PC Gamen es auf eine einfache Lösung mit doch guter Performance drauf an kommt. Nach Teamspeak, Ventrilo und einer OpenSource Lösung sind wir zum Schluss auf Skype gekommen.

neue Technologien / Hardware:

Ich teste für mein Leben gerne neue Technologien aus. So zuletzt den 3D Monitor von Zalman (weil er einfach auch günstig war). Und die Technik begeistert und finde ich wirklich geil. Aber ich musste auch feststellen, dass es zwar technisch gut ausgereift und gut aussieht, aber ich bekomme doch mit der Zeit Probleme mit den Augen. Ich denke daher die Technik für ein Movie schauen (90 bis 120min in der Regel) sehr gut ist. Für längere Unterhaltung aber eher problematisch, weil sich mit der Zeit die Augen überanstrengen!

Daneben habe ich auch 3D Space Navigator von 3D Connexion gekauft. Sowas brauche ich im CAD Arbeitsalltag sehrwohl, bei Spielen wäre es auch toll, aber ich muss eine Zwischensoftware nutzen um bei Spielen das Teil wirklich verwenden zu können. Schlussendlich musste ich bei mir ein Überlegungsfehler eingestehen: man braucht die linke Hand (als Rechtshänder) bei Strategiespielen wichtiger für Tatstaturkürzel, als „smoot“ durch die Gegend zu navigieren und Zoomen.

Beim PC Gamen habe ich zwar ein 5.1 Boxenset von Creative stehen, aber ich bevorzuge doch den Stereosound meines Sennheiser Headset. Allgemein seit mit Vista die Sound API geändert wurde und Creative elende Mühe hat rechtzeitig (auch jetzt mit meiner USB X-Fi und Windows 7) brauchbare Treiber zu liefern, ist EAX, OpenAL etc. doch etwas verpönnt. Langsam wird auch der Industrie klar, dass sie besser auf die verbeiterten Standards der Film und Musikindustrie setzen sollten, sprich Dolby Digital oder das bessere DTS.

Genauso unnütz: Mini Displays an Tastaturen. In Zeiten wo nicht wenige Leute die Vorteile von mehreren Monitoren erfahren haben und die Preise derart niedrig sind, macht es schlicht keine Sinn irgendwelche überteuerte Spielzeugtastaturen von Logitech zu kaufen, mit noch unausgereifterer Software und nervenden Treibern herum zu schlagen, während sich eine Microsoft Tastatur sauber mit ihrer Software ins Windows integriert. Der grösste Witz finde ich die neueste Logitech G19 Tastatur: A) ist der Preis unverschämt, B) bietet sie zwar ein Farbdisplay, aber wer nun glaubt damit Windows Sideview nutzen zu können, der irrt. Das Ding funktioniert nur mit speziell für die Tastatur und dem Logitech SDK geschriebenen Software. Manchmal könnte ich kotzen, wenn ich sehe, dass zwar Firmen das Potential sehen und den Bedarf, es dann aber nur halbherzig umsetzen (wohl um Geld zu sparen, bzw. den Gewinn zu maximieren).

Was sich bei meiner Home Cinema Installation mit Beamer und zwei Konsolen als äusserst wertvolle Anschaffung herausgestellt hat, ist die Multifernbedienung von Logitech Harmony One inklusiv Bluetooth Adapter für die PS3.

Speicher:

Seit ich meinen Homeserver habe, stehen diverse externe Festplatte ungenutzt herum. Genauso wie schnell Festplatten veralten. So darf ich demnächst eine ganze Reihe alte IDE Festplatten von 60 bis 120GB Speicher auf den Schrott werfen. Heute wo man 1TB SATA 2 Platten mit der x-fachen Datendurchsatz für unter 100.-CHF bekommt, sind die Festplatten nicht mehr der Platz wert, den sie verbrauchen. USB Sticks hat heute jeder einen am Schlüsselbund. Aber wie oft braucht man ihn wirklich? Ich soz. so gut wie nie, zu allgegenwärtig ist das Internet und seine Datentransfermöglichkeiten. Backups auf CD speichern? Mache ich soz. auch nicht mehr, denn entsprechende Festplatten sind günstiger und gleich sicher sofern sie nicht stetig im Betrieb sind. So habe ich das Backup des Homeservers auf zwei 2TB Platten die in einem Schaumstoff gepolsterten Koffer liegen. Der Windows Homeserver (WHS) war meine beste Anschaffung der letzten Jahre. Alle Daten zentral gespeichert und organisiert zu haben, ist sehr viel wert und erleichtert einem den Umgang mit vielen Daten erheblich. Was ich nur merken musste: man sollte dazu keineswegs alte Hardware nehmen. Darum bekommt der WHS heute Abend neues Board auf dem ich mein Ersatz Core 2 Duo setze, inkl. onboard Grafik und 2GB RAM.


6 Comments

  1. -Spooky- Dezember 4, 2009 12:12 pm 

    *höhö* Hatte jemand beim Datenschaufeln nichts zutun? Im Grunde kann ich dir bei fast allen Punkten zustimmen – Gundlegend, wie Zukunft orientiert. Beim Thema Musik / MP3 muss ich nun aber ein wenig „gegen“steuern.

    [Das hat wohl auch genau mit der MP3 zu tun. Jedoch fange ich wieder vermehrt an CD zu kaufen, doch das erste was ich mache, ich rippe sie als MP3, damit ich sie ab dem Homeserver streamen kann.]

    Warum kaufst du Alben oder einzelne Tracks nicht direkt via Digital Distribution, wie bei Spielen auch. 320kb ist eigentlich die Regel und wenn ich sehe, wie viele Label (keine Majorlabel, da ich andere Musik bevorzuge) auf den digitalen Weg setzen um die Ware an den Mann zu bringen (auch wenn ich eigentlich nichts von CD Jockeys halte *g*).

    Desweiteren: Sobald du ein Autoradio mit MP3 Abspielmöglichkeiten dein Eigen nennst, willst du die CD Haufen im Auto nicht mehr haben. 😀

  2. jtr Dezember 4, 2009 2:30 pm 

    Hab mich nicht klar ausgegedrückt. Die letzten Alben die ich als CD gekauft habe:

    ACDC: Black Ice
    Metallica: Death Magnet
    Lenny Kravitz: It is Time for a love revolution
    Peter Fox: Stadtaffen

    Und hier wollte ich auch das ganze Album. Da die meisten Digitaldistributionen bei einem ganzen Album nicht merklich günstiger kommen, gönne ich mir dann lieber die CD.

    Ich höre im Auto keineswegs CDs, sondern wenn überhaupt eben MP3 mit dem iPod.

  3. Missingno. Dezember 6, 2009 8:12 pm 

    Das gute an Musik auf CDs ist, dass man sie immer in das passende¹ Format konvertieren kann und man einen physikalischen Datenträger als Backup im Schrank stehen hat.

    ¹ Ich bevorzuge bspw. Ogg Vorbis, was aber wiederum kaum ein mobiles Gerät oder gar mein Auto-Radio unterstützt. Daher braucht man für die wieder eine MP3-Version. Und so auf dem „Server“/Hauptcomputer dürfen auch ruhig FLAC rumliegen, so lange der Platz da ist.

  4. backe Dezember 8, 2009 10:36 am 

    Völlig richtig das Minarettverbot. JTR guter Artikel. Auch wenn jetzt die in der Türke lebenden Christen noch mehr um ihr Leben fürchten müssen. Gestern kam darüber ein Bericht auf RTL mit einem Pastor, der 24 Stunden am Tag Polizeischutz hat weil er in Lebensgefahr ist.
    Da kann ich nur Edmund Stoiber empfehlen http://www.youtube.com/watch?v=K6e1QpZzZF8

  5. lars Dezember 12, 2009 10:23 pm 

    Hallo Thomi

    Na techaffinität betrifft, so ist wohl sehr individuell. Einen Homeserver? bei mir verrichtet ein NAS seine dienste und das vollkommen aussreichend.

    Das man(n) aber allzu offt technick anschaft die dann vergammelt hat wohl schon jeder gemerkt. wobei meine letzt wirklich sinvolle anschaffung ein stereo bluetooth headset für mein handy war. das ganze gekable vorher ging mir auf den sack

    gruss
    Lars

  6. jtr Dezember 17, 2009 5:18 pm 

    Bluetooth Stereoheadset. Zieht das den Akku nicht viel zu schnell runter?

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.