Sidewinder VS G9

Aktuell buhlen Microsoft und Logitech mit ihren neuesten Spielmäusen um die Gunst der Spieler. Ich habe das Vergnügen sowohl Microsofts Sidewinder Maus wie Logitechs G9 zu testen. Eins vorab, beide Mäuse haben ihre Vor- und Nachteile, beide sind auf die Bedürfnisse der Spieler zugeschnitten, beide schenken sich nichts in Ausstattung und Möglichkeiten. Zudem sollte erwähnt werden, dass bei beiden Hersteller die Software nicht im Packet beiliegt, sondern aus dem Internet heruntergeladen werden muss. Dies dürfte vorallem für Leute ohne Internet ein Problem sein, welche aber unter den Gamern die Seltenheit darstellen dürften.

1326

Microsofts Sidewinder Maus

Die Sidewinder Maus besticht durch eine gute Ergonomie. Allerdings dürfte sie etwas gross geraten sein für Leute mit kleineren Händen (allen voran Asiaten). Die Featureliste der Maus ist gross. Sie bietet Gewichtsjustierung, einstellbare Empfindlichkeit, Makrofunktionen und auswechselbare Teflonfüschen. Grad letzteres dürfte für Vielspieler sehr interessant sein. Es liegen drei paare Füschen bei, die einfach eingeklinkt werden können und sich von der Gleiteigenschaften unterscheiden. Ein Display zeigt die aktuelle Empfindlichkeit in DPI (Dot per Inch) Werten an, und hilft auch bei Makroerstellung. So kann jederzeit mittels Makro Aufnahmetaste entsprechende Tastaturkürzel aufgenommen werden. Mittels Software wird die dann auf die jeweilige Applikation oder Spiel zugeordnet. Viele vorgefertigte Tastenbelegungsmöglichkeiten sind auf Vista ausgelegt. Dennoch ist die Maus auch vollumfänglich für Gamer mit Windows XP geeignet. Hier merkt man auch, dass Microsoft unter Windows einfach Heimvorteile hat. Die Intelipoint Software von Microsoft integriert sich zudem vollends in die Windows Mauseinstellungen.

1330

Weitere sehr positive Punkte die mir aufgefallen sind: Die seitlichen beiden Tasten die mit den Daumen bedient werden, sind übereinander und nicht hintereinander angeordnet, was Fehlbedienungen verhindert (anders als bei der G9, was sehr lästig ist). Die Radtaste verzichtet auf horizontale Scrollmöglichkeiten. Diese waren mir bei Gamermäusen immer schon ein Dorn im Auge. Die DPI Einstellungsknöpfe sind auch sehr gut angeordnet und ermöglichen eine Einstellung von 200 bis 2000 DPI. Insgesamt bietet die Sidewinder Maus 5 programmierbare Tasten.
Als Beilage gibts eine Box in der die Gewichte für die Gewichtsjustierung und die anderen Gleitfüschen untergebracht sind. Diese Box dient (dank Metalunterboden) gleichzeitig als Kabelhalterung. Da es sich bei der Maus um eine kabelgebundene Maus handelt, kommt es auch vor dass das, übrigens grosszügig lange, Kabel gerne am Pult nach hinten rutscht (durch das Eigengewicht). Dem schaft die Box Abhilfe.

1333

Fazit: Die Maus besticht durch viele durchdachte Kleinigkeiten, die mich grad früher bei vielen anderen Mäusen als Gamer gestört haben. Microsoft hat ihre Hausaufgaben gut gemacht und wiederbelebt mit dieser Maus seine Sidewinder Serie gekonnt. Bei digitec.ch wird die Maus zur Zeit für ca. 90.-CHF angeboten.

Logitechs G9 Maus

Die G9 Maus besticht vorallem durch eine Funktionsvielfalt die man so noch bei keiner Maus gesehen hat. Ihr liegen zwei verschiedene auswechselbare Schalen bei. Die eine etwas grösser und gummiert, die andere etwas kleiner und hart. Die fixen Teflonflächen sind gross gehalten, wie schon bei ihrem Vorgänger G5. Genauso die Textilummantelung des sehr langen Kabels. Das ganze macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Maus ist insgesamt sehr klein gehalten und dürfte so in jeder Hand passen. Auch die G9 bietet Gewichtstuning. Hier werden zwei Sets in einem seperaten Etui mitgeliefert.

1347

Das wohl hervorstechenste Feature der Maus: Sie besitzt einen internen Speicher der drei vorgefertigte Profile speichern kann, und die ohne Software auch an weitern PCs nutzbar sind. Ab Werk sind drei Profile voreinegestellt. Ein generelles Profil, eines für produktives Arbeiten und eins fürs Spielen. Diese sind zudem farblich voneinander unterscheidbar. So kann die auch für die DPI Anzeige zuständigen LEDs fast jede beliebige Farbe annehmen. Insgesamt bietet die Maus 9 programmierbare Tasten. Dafür hat Logitech sein Setpoint Software komplett überarbeitet die nun sehr viel aufgeräumter und übersichtlicher gestaltet ist.

1354
Aber grad die seitlichen Tasten sind meiner Meinung nach zu weit hinten und unhandlich angeordnet. Da sie hintereinander ageordnet sind, erwischt man oft im Spielen beide, was zu ungewohlten Aktionen führt. Auch die DPI Tasten sind nicht so einfach zu bedienen im laufenden Spiel wie bei der Sidewinder. Sie liegen (wie auf den Bildern zu sehen) unter der linken Maustaste. Was dafür sehr gut gemacht ist, ist das Mausrad. Hier setzt Logitech die patentierte Funktion seiner MX Revolution ein. So kann per Knopf an der Rückseite die Rasterung ein- oder ausgeschalten werden. Ist die Rasterung ausgeschalten, hat man ein Schwungrad, mit dem man sehr schnell scrollen kann. Gleichzeitig bietet das Mausrad seitliches Scrollen, welches jedoch so konzipiert ist, dass man im Spielen nicht mehr so oft versehentlich diese betätigt, wenn man die mittlere Maustaste bedient. Die G9 bietet von 200 bis 3200 DPI an. Das ist bedeutend mehr als die Sidewinder. Zudem kann man neuerdings X und Y Achse voneinander unabhängig in der Software verschiedene DPI Werte zuordnen. In der Praxis jedoch ist der Unterschied marginal zur Sidewinder.

Fazit: Die Maus ist sehr gut durchdacht, und grad das Mausrad ist wirklich ein Feature das man beim täglichen Surfen oder bei Excel Arbeiten zu schätzen mag. Jedoch hat das ganze auch ein stolzer Preis. Bei digitec.ch kostet die Maus immerhin nur 125.-CHF von den empfohlenen 150.-CHF.

Schlusswort: Beides sind wirklich hervorragende Mäuse. Die Sidewinder besticht durch gute Ergonomie, sofern man nicht grad kleine Hände hat. Die Makro Funktionen sind zudem einfach zu handhaben, da man jederzeit auf den Aufnahmeknopf drücken kann und sie im laufenden Spiel neu belegen kann. Die G9 ist dafür handlicher und bietet viele Funktionen die dank interner Speicher auch an anderen PCs ohne Software genutzt werden können. Grad bei PCs in den Firmen kann oft keine zusätzliche Software installiert werden, da kann sowas nützlich sein, sofern man eigene Hardware nutzen darf. Und das Mausrad ist einfach nur genial. Beide Mäuse haben also ihre Vor- und Nachteile. Wer primär eine Spielermaus zu einem angemessenen Preis sucht, dürfte bei der Sidewinder Maus eher zugreifen. Wer mehr Wert auf Ausstattungsvielfalt sucht und den Preis nicht stört der wird auch mit der G9 zufrieden sein. Am liebsten hätte ich eine Maus aus der positiven Schnittmenge beider Mäuse. Ich habe zur Zeit beide Mäuse parallel an meinem Game PC laufen. Mal schauen welche auf Zeit bleiben darf und welche das Feld räumen muss.


Tagged: ,

11 Comments

  1. Nasenmann Dezember 5, 2007 7:57 am 

    Hallo JTR,

    es heiàŸt im Deutschen „Paket“ und nicht „Packet“ (= englisch). Nicht böse sein, habe nur bei Golem ein paar Kommentare von Dir gelesen, wo Du den gleichen Fehler mehrmals gemacht hast. Wollte nicht klugscheissen, sondern Dich nur darauf hinweisen, damit Du nicht in Zukunft drauf achten kannst.

    Seltsamerweise haben heute viele Leute den Drang aus „Paket“ ein „Packet“ zu machen, genau wie aus dem guten „Standard“ eine „Standart“… 😉

    Viele GrüàŸe vom Nasenmann

  2. Nasenmann Dezember 5, 2007 7:58 am 

    Korrektur zum Eintrag vorher:

    Es sollte natürlich heissen: „…damit Du in Zukunft drauf achten kannst.“ 🙂

  3. GrillBill Dezember 19, 2007 8:03 pm 

    Jetzt mal im Ernst, habt ihr so kleine Pim…. das ihr auf Rechtschreibung achten müsst??? eigendlich wollte ich hier einen Testbericht lesen, und nicht wissen wer den duden besser kennt.

    Zum Tema>
    Ein sehr schöner Testbericht, ich habe mich für die Sidewinder entschieden, erstens weil sie günstiger ist, und 2. wegen der besseren positionierung der Tasten (wie oben bereits beschrieben) bei der G9 finde ich auch die „+ | -“ Taste sehr unglücklich über der linken Maustaste angebracht. ich habe lange Finger und muss meinen Zeigefinger schon fast verbiegen wenn ich die tasten drücken möchte, zudem kann man die maus schnell verreissen wenn es schnell gehen muss.
    die Sidewinder hat in meinen Augen das bessere los gezogen, da hier mehr wert auf funktionalität gesetzt wurde, und nicht auf aufgemotzte multimega ich kann alles maus wie bei der G9

    mfg
    GrillBill

  4. jtr Dezember 19, 2007 9:55 pm 

    Inzwischen habe ich die G9 vom primären Game PC entfernt und verwende nur noch die Sidewinder. Ist echt die bessere Gamermaus. Mal schauen evt. verwende ich die G9 für den Barebone am Beamer.

  5. al3X April 8, 2008 7:06 pm 

    hey leute, ich steh auch zwichen der Entscheidung welche ich von den beiden nehmen soll. Ich denk das die G9 besser ist und der Preis is mittlerweile um die Hälfte gezunken!!(siehe amazin.de)

    danke für den guten Testbericht,..
    mfg Alex

  6. al3X April 8, 2008 7:07 pm 

    zwichen = zwischen
    amazin = amazon

    sry…xD

  7. Hans von Ranzen November 19, 2008 3:11 pm 

    Ich habe die G9 genommen, weil sie einfach viieeelll besser zu meiner hand passt…
    und das mit dem +/- stört mich auch nicht, weil ich auch mit dem Gelenk auf die – tastedrücken kann.

  8. jtr November 20, 2008 6:34 pm 

    Meine G9 habe ich inzwischen im Geschäft im Gebrauch. Meiner Sidewinder Maus hat sich nun das Sidewinder X5 Keyboard gesellt und ersetzt damit die alte G15 Tastatur von Logitech (bei der mir in erster Linie die vielen Prozesse die dafür laufen gestört haben).

  9. Anonymous April 30, 2010 5:56 pm 

    […] […]

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.