Review Condemned

Eines der zu Beginn heiss erwarteten Spiele der Xbox 360 zählte sicher Condemned. Doch hat das Spiel nun seine Erwartungen erfüllt. Wie gut ist es im Vergleich zu seinem Zwilling FEAR (dieselbe Engine und selbes Genre)?

Story

Ich will nicht zu viel verraten, aber man stelle sich Fahrenheit (wer das Spiel gespielt hat) oder einfach CSI gepaart mit ein paar Akte X Gewohnheiten gemischt vor.

Es fängt mit einer einfachen Polizeiermittlung an (CSI) und wechselt zum Schluss ins mystische (Akte X) Abstrakte. Zu Beginn tappt man im Dunkeln was es sich mit dem Geschehnisse auf sich hat, von denen man Augenzeuge und Protagonist wird, zum Schluss löst sich (im Gegensatz zu vielen Akte X Staffeln) die Frage aber auf.

Die Story ist insgesamt eher flach gehalten und zweckmässig. Primär ist sie nicht der rote Faden im Spiel sondern der Überlebenskampf. Man kommt mit ihr gut nach, sie ist nicht zu tiefgründig, passt aber zur Atmosphäre. Denn schlussendlich läuft man einer gelegten Fährte nach wie Hänsel und Gretel im Walde.

Ambiente

Das Spiel ist sehr düster gehalten, an gewissen Abschnitten sogar noch schlimmer als Doom 3. Hier gerade eine Warnung an alle PC Version Besitzer. Es gibt zwar ein Vorteil wenn man die Gammawerte des Monitors hochstellt, aber die Atmosphäre nimmt stark Schaden daran.

Die Sound Untermalung ist gut und glaubwürdig gehalten. Wenn man das Poltern der Angreifer hört die gerade ein Holztreppenhaus hinunter stürmen, wird es einem mulmig und man merkt wie wichtig rechte Sound Untermalung bei einem solchen Spiel ist. Die Grafik ist voll auf der Höhe der Zeit, nicht highend aber gelungen.

Spielgeschehen

Eins muss man klar sagen: Condemned ist in erster Linie ein harter Shooter oder eher schon Prügler müsste man sagen. Schusswaffen kommen zwar vor, haben aber im Maximum ein volles Magazin drin (das Spiel ist in der Hinsicht sehr realistisch) und man findet nicht bei jeder zweiten Ecke ein Magazin das zuvor irgendwelche Heinzelmännchen für einem verteilt haben. Die meist gebrauchten Waffen sind aber Stangen, Bretter, Äxte oder sonstige spitze und stumpfe Schlaggegenstände, mit denen man auf brutalste Weise auf seine Widersacher einschlägt. Das ist nichts für schwache Gemüter, bei Condemned geht es richtig zur Sache wenn man einen Gegner mit heftigen Hieben und lautem Keuchen auseinander nimmt. Diese Kämpfe sind Hauptbestandteil. Allfällige Rätsel zur Ermittlung die man als Polizeibeamter vornimmt sind eher von der einfachen Sorte.

Fazit:

Condemned ist für alle Fans von hartem Splatter ein Genuss. Zwar fliegen nicht so viele Fetzen wie in anderen berüchtigten Genre Vertreter und auch das Blut sieht man nicht literweise fliessen aber die Kämpfe kommen realistisch herüber und erinnern einem auch wegen der Umgebung eher an reale Gewaltausübung, was für mich die Differenz (ob man das gut findet oder nicht sei dahingestellt) zu den bisherigen Spielen ausmacht.


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.