Raubkopierer schuld?

Überall ist es in letzter Zeit zu hören. Die Raubkopierer sind an der Miesere im PC Spielsektor schuld. Angesichts der Zahlen ist man geneigt den Entwicklern recht zu geben. Doch dummerweise ist die ganze Sache nicht so einfach und vor allem nur von einer Seite zu betrachten.

Es hat mit den Patches angefangen und ist heute bei den sogenannten Tag 1 Patches angelangt. Die miese Qualität und damit verbundene Nachbesserung. Dass man keine Software ganz ohne Fehler entwickeln kann, ist mir klar und jedem Spieler da draussen wohl auch. Aber unter dem Konkurrenzdruck werden heute Spiele halbfertig ins Kaufregal gestellt. Die damit verbundenen Unzulänglichkeiten, Abstürze bis hin Nichtweiterkommen im Spiel löst enormen Frust beim ehrlichen Käufer aus. Dazu kommen noch Probleme mit den heute verwendeten Kopierschutzmassnahmen. Im gleichen Moment bekommt man von Freunde oder im Netz mit, dass es mit der kopierten Version wo der Kopierschutz deaktiviert oder gar demontiert ist keinerlei Probleme gibt und sogar flüssiger läuft. Man fühlt sich also als ehrlicher Käufer verarscht und wird zu oft durch ein ausgelagerten miesen Support sogar noch alleine gelassen mit seinen Problemen. Oft werden dann die mit Cracks umgangen (wenn zum Beispiel der Kopierschutz die angeblich illegale CD nicht erkannt) und man landet so schon mal im Umfeld der Illegalität.

Dazu kommen Spiele die schlicht und ergreifend es mit den Hardwareanforderungen übertreiben, sprich überhaupt nicht mehr optimiert werden. Oder dann solche Spässe gemacht werden wie Beta Grafiktreiber für explizit ein Spiel, die dann dafür mit anderen Spielen Probleme machen. Nun ist es so, dass die Breite Masse nicht bereit ist alle 2 Jahre neue Hardware beim PC zu kaufen, nur um ab und zu mal ein Spiel zu spielen. Man entwickelt schlicht am Markt vorbei und wundert sich dann, dass die Absatzzahlen nicht stimmen. Crysis ist ein gutes Beispiel, deren Hardwareanforderung erfüllt, wenn es hoch kommt, mal grad 10% der potentiellen Kunden. Man hat sich hier Seitens Hersteller vielleicht auch etwas zu sehr von der Hardwareindustrie benutzen lassen, die ja gerne mit solchen Titel die Absatzzahlen etwas ankurbeln. Was gut für die Hardwareindustrie ist, aber eben meist schlecht für die Absatz des Spiels. Hier bei Crysis hat Nvidia über 5000 Arbeitsstunden „gratis“ investiert. Naja, wohl nicht ganz uneigennützig. Erschwerend kommt für Crytek seine Engine hinzu, dass sie eine potente Konkurrenz mit der Unreal 3 Engine von Epic haben, die weniger grosse Anforderungen an die Hardware hat, dennoch sehr gute Grafik abliefert. Der Grund warum deren Engine in fast jedem zweiten Shooter zur Zeit genutzt wird (Bioshock, Gears of War, UT3, Frontlines, R6 Vegas 2 usw.).

Die andere Frage die man sich stellen muss, wie sehr spielt das Überangebot mit in die Problematik. Die Leute haben ein fixes Budget für Unterhaltung. Schon die Musikindustrie muss der Realität ins Auge sehen, dass sie von anderen Unterhaltungsbranchen massive Konkurrenz bekommen haben. Heute stehen im Angebot: Musik, Filme, Telekommunikation, Spiele und andere Freizeitangebote. Auf all diese Branchen verteilt sich der Pool an Geld, dass die Nutzer bereit sind auszugeben. Und weil halt nicht alle Leute auf Pump leben wollen, kann diese Summe auch nicht beliebig ansteigen. Und angestiegen ist insgesamt die Summe die für Unterhaltung in den westlichen Haushalten ausgegeben wird. Es verteilt sich nur anders. Insofern geht es auch nicht auf, wenn die Industrie jeden illegalen Download als verlorenen Verkauf beziffert. So einfach ist die Rechnung nicht, zumal unter den Downloader auch legale Käufer sind. Der Hype alles zum frühesten Zeitpunkt besitzen zu müssen, wurde von der Industrie selber immer geschürt. Nun ist es nun mal so, dass der frühesten Zeitpunkt wo heute ein digitales Produkt auf den Markt kommt, die illegalen Tauschbörsen sind. Weil für das fertige Produkt noch bis zum Platz im Verkaufsregal noch Pressewerk, Verpackung und Vertrieb stehen. Ich verstehe von daher auch nicht, warum die Hersteller nicht die fertige Version als legaler Download vor dem Vetrieb im Einzelhandel anbietet. Klar dass dies den Einzelhandel verärgert, aber der muss nun mal der Realität ins Auge sehen, dass ihr Umsatz die nächsten Jahr zu Gunsten legaler Downdload Angebote zurückgehen wird.

Schlussendlich muss ich auch noch auf die Preispolitik zu sprechen kommen. In vielen Ländern ist insgesamt eine Reallohnsenkung zu beobachten. Der Unterhalt wird immer teurer. Und da meint die Industrie die Preise immer mehr in die höhe treiben zu können, nur weil ihre Entwicklungskosten aus dem Ruder laufen? Wieso verkauft Nintendo mit ihrem Gameboy und ihrer Wii so gut? Vielleicht weil sie genau den Trend erkannt haben, dass für gute Unterhaltung weniger Geld zur Verfügung stehen, und man daher auch hier die Preise anpassen muss. Da passt halt ein Spiel, dessen Entwicklung 20 Millionen Euro gekostet hat, und nur von einem Bruchteil der Leute wirklich gespielt werden kann, wegen den Hardwareanforderungen nicht mehr ganz in die Marktanforderungen hinein. Crysis ist genau das Spiel worüber ich schreibe. Ganz abgesehen davon, dass meine subjektive Meinung über das Spiel noch andere Problematiken sieht, sprich das Spiel ist schlicht und einfach langweilig, was sich auch herumgesprochen haben könnte. Und nun sollen wir dem Chefentwickler von Crytek glauben, dass nur die bösen Raubkopierer schuld sind, dass sich sein Spiel so schlecht verkauft hat? Ich überlasse diese Beurteilung jedem einzelnen.

Für mich ist klar, die Industrie steht vor der Herausforderung wieder Spiele zu entwickeln, die weniger Nachbesserungen nötig haben, die Spass machen und die den Marktanforderungen entsprechen. Da nützt auch eine Flucht zu den Konsolen nicht viel. A) Weil man so ein grosser potentieller Kundenstamm verliert (PC sind nun mal weiter verbreitet als Konsolen). B) Weil sich früher oder später dieselben Probleme auch auf den Konsolen ergeben, lernt man nicht um zu denken.

Man darf nicht vergessen warum zur Zeit der PC tod geredet wird. Nicht zuletzt weil bei den Konsolen auch eine grössere Gewinnspanne an sich, durch höhere Preise, ergeben. Waren es noch im Schnitt 90.-CHF vor 4 Jahren, sind es heute 100 bis 110.-CHF, gegenüber gleichbleibenden Preisen bei den PC Spielen (70 bis 80.-CHF). Komischerweise verlangt man bei legalen Downloadportalen, wo nur Serverspeicher zur Verfügung gestellt werden muss, aber Pressewerk, Verpackung und Vertrieb entfallen dieselben Preise wie bei der Version aus dem Händlerregal. Da muss sich die Industrie auch fragen ob das fair ist und man nicht das Potential niedriger Preise verspielt. Dazu kommen die Lizenzkosten für Kopierschütze, welche eh fragwürdig sind. Ihretwegen wird nicht eine Kopie weniger verbreitet, sind doch die Zeiten wo man selber ein Spiel kopiert im Zeitalter von P2P vorbei. Und bei den dortigen Versionen sind die Kopierschutzmassnahmen schon ausgehebelt, schliesslich sind die Jungs dort schon Experten in solchen Sachen. Alles womit man attraktivere Preise gestalten könnte.

Dass dies durchaus funktioniert, haben deutsche Macher von Arena Wars gezeigt. Sie haben bewusst auf Kopierschutz verzichtet dafür das Spiel für 50.-CHF. angeboten. Und ihr Konzept ging auf. Sie sind aber auch nur ein kleiner Entwickler von glaub ich 5 Mann, und haben daher nicht Millionenbudgets. Kommen aber mit ihrer Kundschaft von ca. 110’000 Kunden klar. Haben ein Spiel entwickelt dass keine schlechte Grafik hat, aber sicher kein Novum darstellt, aber dafür mit Spielspass glänzt. Und solche Beispiele gibt es ausserhalb der grossen Verlage mit ihrer grossen PR Agenturen noch viele. Man hört doch komischerweise nur immer von den namhaften Entwickler wie schlimm es um den PC als Spielplattform bestellt ist. Währenddessen schliessen kleine innovative Entwickler die Lücken und freuen sich ab den Unzulänglichkeiten der grossen Entwickler sich den neuen Marktgegebenheiten anzupassen.

Chef von Valve schlägt übrigens in die gleiche Richtung ein:


Tagged: ,

2 Comments

  1. JTRs Chaos » Ausblick 2009 Januar 2, 2009 3:44 pm 

    […] Nummer 1 Positiver Einfluss von Konsolen auf PC Carmack über die Zukunft der Konsole Raubkopierer schuld? Todgesagte leben länger Spiel des Jahres […]

  2. Ingo März 12, 2013 6:07 pm 

    Es geht um diesen Blog-Eintrag @MarcTV

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.