Ein offener Brief an Kaspar

Ich habe lange überlegt wie ich auf eine private Nachricht zu meinem Beitrag „Das Mittelalter – das Heute“ antworten soll. Dabei habe ich mich dazu entschieden, anstatt eine Email zu schreiben, hier das öffentlich zu tun.

Selber betätige ich mich zurzeit politisch nicht. Habe zurzeit auch keine Ambitionen dahingehend. Ich bin Atheist und Idealist, glaube an Gerechtigkeit und verstehe den neoliberalen Kapitalismus als Innovationsbremse und daher hinderlich. Geld sollte ein Werkzeug und nicht Selbstzweck sein. Ich sehe das vor allem in der Grundlagenforschung als grosses Problem, wenn nur nach dem „Return of Investment“ gefragt wird.

Das grundsätzliche Problem welches ich sehe die Welt zu verbessern: Der Mensch ist ein fauler Egoist. Sobald es ihm selber dient und er in der Position ist Bedingungen zu stellen, kommen diese miesen Eigenschaften zum Vorschein. Es sind dieselben Gründe die den Marxismus scheitern liessen. Wer also gibt uns die Garantie, dass wir nicht dieselben Fehler aus falschem Eifer heraus begehen, wenn wir versuchen die Welt zu verbessern? Schlussendlich ist die Selbstregulierung, auch wenn sie alles andere als perfekt ist, immer noch das was geschichtlich gesehen am besten funktioniert hat. Alle Ideologien die versucht haben den Mensch durch Zwang zu verbessern, sind in üblen Diktaturen ausgeartet.

Mit der globalen Erderwärmung und Umweltschutz sowie der Ressourcenverteilung (Energiefussabdruck) ist es dasselbe. Jeder weiss was schief läuft, aber jeder ist sich genauso bewusst, wenn er was ändern will, dann müsste es so radikal erfolgen, dass er diese nicht mehr mitmachen will. Unser europäischer Wohlstand basiert auf Ausbeutung anderer Regionen. Wenn wir daran ernsthaft was ändern wollen, dann können wir nicht mehr gemütlich vor unseren Computer sitzen und debattieren. Und so ein Umbruch dürfte auch nicht friedlich von statten gehen. Wollen wir das? Alleine diese Zeilen haben so viele Ressourcen gebunden, dass ich eigentlich guten Gewissens es nicht hätte schreiben dürfen. Es ist doch einfach: Wenn wir es als Homo Sapiens nicht schaffen die Erderwärmung zu stoppen und sie uns killt, hatten wir es nicht anders verdient. Der Planet kommt auch ohne uns klar. Man nennt es auch natürliche Auslese.

Die Frage die ich mir stelle: Müssen wir im Grossen beginnen, oder reicht es wenn man den Samen für neue Ideen jeden Tag legt? Wir werden die Gesellschaft nicht mit der nächsten ideologischen Debatte lösen, sondern durch das Infizieren des Systems mit heilenden Gedanken die von den Leuten selber als gut empfunden werden. Gegenüber schnellen und einfachen Lösungen bin ich skeptisch, denn die Geschichte zeigt uns: Es gibt sie nicht! Wenn jeden Tag mehr Leute nicht mehr den Burnout riskieren und mehr wieder die Familie in den Vordergrund stellen, dann merken Leute in den Chefetagen, dass der Mammon alleine keine guten Leute mehr bringt. Und dann stehen sie mit ihre Inkompetenz und einfachen Lösungen aus der BWL ziemlich dumm da. Man muss das System bloss stellen. Und das passiert zurzeit sogar. Ich kann in meinem Umfeld sehen wie jüngere Leute zusehends den Blödsinn nicht mehr mitmachen.

Wir müssen uns auch bewusst sein, dass diese billigen Lösungen grössere Probleme vorläufig gelöst haben. Die Dienstleistungsgesellschaft hat viele Bedürfnisse künstlich geschaffen, damit darum herum eine Industrie entstehen kann und Leute Arbeitsplätze haben. Wenn nun also morgen die Leute heraus finden, dass das Smartphone nur ein überteuerten Spielzeug ist auf das sie genauso wie auf den Grossteil der Unterhaltungsindustrie verzichten können, stehen Millionen von Leuten auf der Strasse. Das zeigt nur, dass eben Lösungen nicht so einfach zu finden sind wie allgemein hin uns verschiedene Parteien glauben lassen wollen. Allen voran die Grünen mit ihren oft sehr oberflächlichen Erklärungen und wenig Weitsicht. Ja man kann sich dazu entscheiden AKWs abzuschalten weil sie gefährlich sind. Da erzählen uns die Grünen nichts neues. Aber dieselben politischen Aktivisten halten Einsprachen gegen Staudämme und Windräder in der Landschaft. Wie passt das zusammen? Ich bin absolut für die Abschaltung der AKWs, aber man sollte schon erklären können wie man diese gedenkt zu ersetzen. Der plakative Vorschlag einfach weniger Strom zu verbrauchen ist im Anbetracht von Vorstössen wie Elektroautos doch Humbug. Und die Effizienz von Photovoltaikanlagen ist angesichts der Sondermülls bei Entsorgung und auch baulichen Massnahmen nach wie vor indiskutabel. Klar dass sich die dahinter stehende und boomende Branche eines entsprechenden Lobbyismus der Umweltschütze anschliessen. Aber ich hoffe diese Farce durchschaut die Bevölkerung. Die Welt wächst und mit ihr der Energiehunger. Man muss schon den Mut haben und den Tatsachen in die Augen zu schauen und nicht irgendwelchen Traumtänzereien nacheifern. Sonst kommt es wie mit dem Biosprit. Auch so eine gute Idee der Grünen. Dafür werden nun in Indonesien Urwald gerodet und auf den Rohstoffbörsen die Grundnahrungsmittel von Millionen so hoch herum spekuliert, dass wir das Elend in der Dritten Welt noch vergrössert haben. Und das ganze nur wegen einer unbedachten aber gut gemeinten Idee von Weltverbessern.

Wikileaks hat mir gut gezeigt, dass man die übelsten Dinge offenlegen kann und dennoch ändert sich nichts. Man würde als naiver Mensch erwarten, dass die Menschen auf die Strasse gehen und Änderungen verlangen. Nichts, keine Reaktion. Angesicht eines solchen Werteklimas fällt es schwer, dass es anders als durch ein Kollaps eine Veränderung geben kann. Ich sehe mich nicht als etwas Besseres, der dem Rest erklären muss was schief läuft. Eigentlich weiss und sieht es jeder selber. Diese Gesellschaft hat sich dazu entschieden an Lügen zu glauben und hält geradezu panisch an ihnen fest. Nimmst du ihnen das weg, ist der Ausgang komplett offen. Die Chancen dass der Schuss nach hinten los geht ist sehr gross. Was brauchen wir: neue Religionen, neue Ideologien, neue politische Programme? Hatten wir alles schon, schlussendlich ist es ein Auf und Ab, mit einer leichten Tendenz (wohin auch immer).


Tagged: ,

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.