Der Wille ist da

Nach meinen letzten Beiträgen könnte man meinen, ich mache ein grossen Bogen um Konsolen. Nein gar nicht. Ich habe mir eigentlich fest vor genommen eine Playstation 4 zu kaufen. Ich muss sagen, nach den letzten 8 Jahren mit Playstation 3 und Xbox 360 haben wir meiner Meinung nach die schlechteste Konsolen Generation aller Zeiten aus qualitativen Gründen gesehen. Ich war mit der ersten Xbox massiv glücklicher als mit dem Flickenteppich Xbox 360. Und die Playstation 3 hatte einfach kein funktionierendes Onlinekonzept genauso wie Nintendo mit der Wii.

Was muss eine Konsole für mich erfüllen, dass sie bei mir, der hauptsächlich auf dem PC spielt, eine Daseinsberechtigung hat?

Exklusivtitel

Konsolen haben sich immer durch ihre Exklusivtitel verkauft, die man nur auf dem spezifischen Gerät erhält. Je geringer die Anzahl guter Exklusivtitel, je kleiner der Anreiz so eine Konsole zu kaufen. Eigentlich eine simple Rechnung.

Während der Xbox 1 gab sich Microsoft als Newcomer richtig Mühe ein abwechslungsreiches Repertoire an Spielen für ihre Konsole auf den Markt zu werfen und man bekam sogar ausserordentlich viele asiatische Titel zu sehen für eine westliche Konsole. Bei der Xbox 360 hatte man das Gefühl es geht nur noch um Macho-Shooter wie Halo, Gears of War und Co für Vorpubertierende, quasi die Spiele für US-Kids. Dazu kam die unausgereifte Hardware und Xbox Live Gold. Man sollte für ein billigen Peer-to-peer (P2P) Vermittlungsdienst Geld bezahlen. Etwas was eigentlich gratis Dienst am Kunde sein sollte und allen voran mit den 15 Euro Lizenzgebühr pro Spiel, darum die höheren Spielpreise bei Konsole, als bezahlt angesehen dürfte. Aber die unkritischen Kunden machen es ja mit. Dazu kommt das diese Generation die unsägliche Download Content (DLC) Politik anfing. Warum ein sehr umfangreiches Spiel zum Fixpreis anbieten, wenn man es künstlich kürzen und damit den Bedarf zu zusätzlichen Inhalten schaffen kann? Dazu kam dann bei Microsoft nach 3 Jahren Marktpräsenz, dass man die Investitionen in Exklusivtitel massiv herunter fuhr. Genug Dumme hatten ja die Konsole gekauft, warum sich noch weiterhin um die Bestandskunden kümmern? Es war auch etwa der Zeitpunkt wo ich mein Gold Account quittierte und die Konsole in die Ecke stellte und mich ganz der Playstation 3 widmete.

Anders bei der Playstation 3. Hier hapert es zwar am Online Dienst zu Beginn, aber er ist immerhin gratis und Sony hat ein viel abwechslungsreicheres und interessanteres Angebot bei den Exklusivtiteln. Gerade Titel wie Motorstorm, Wipeout, Uncharted, God of War oder die Spiele von Quantic Dream wie Heavy Rain und The last of us sind schon eine Klasse für sich.

Partyspiele und mit Freunden spielen

Klassisch für mich gesehen war der PC immer das Spielgerät für das alleinige und online Spielen, während man zu Zeiten von NES, SNES, Megadrive und Co immer mit Kumpels vor der Glotze zusammen zockte. Das sich das geändert hat, hat wohl auch mit dem älter werden zu tun. Aber warum heute mehr online als zusammen im Splitscreen gezockt wird, obschon die Auflösung und TV Grössen gewachsen sind und man heute im Splitscreen daher besser spielen könnte, hat wohl auch mit dem Zeitgeist zu tun. Die heutige Generation ist asozialer und bequemer geworden. Man müsste ja mit dem Kumpel abmachen und sein faulen Arsch heben. In Zeiten von Facebook und Twitter ein Ding der Unmöglichkeit.

Dabei ist genau das von mir und meinen Kumpels am meisten gespielte PS3 Spiel ein solches Party Spiel gewesen: Rockband 1 bis 3. Nichts geileres als mit ein paar Bier und Kumpels bei geilen Rock und Metal zu zocken. Und das sich diese Musikspiele nicht mehr halten könnten, lässt genau auf die faule Jugend zurück schliessen, genauso wie sie im PC Sektor keine LAN Partys mehr hin bekommen.

Es dürfte genau dieser Aspekt sein, warum die Wii die erfolgreichste Konsole der letzten Generation war, weil sie unkomplizierte Spiele bot, die aber viel mehr Spielspass boten als die meisten Xbox 360 oder Playstation 3 Spiele. Die erfolglose Versuch diesen Erfolg der Bewegungssteuerung zu kopieren ist gerade bei Microsoft grandios gescheitert. Kinect hört sich auf dem Papier toll an, ist aber an der Umsetzung gescheitert. Daher verstehe ich den Versuch von Kinect 2 mit der Xbox One Seitens Microsoft gar nicht. Man hätte eigentlich aus Kinect 1 lernen sollen.

Warum die Wii U kein Erfolg ist: Erstens bietet sie nichts neues, zweitens im Zeitalter wo jeder ein Tablett hat, interessiert niemand ein so grob motorisches Billigtablett das an Fisherprice Spielzeug erinnert. Aber die grafischen Unterschiede zur Wii sind zu gering, die potentiellen Wii Kunden nicht diejenigen die gerade sofort eine neue Konsole kaufen. Des weiteren dürfte durch den asozialen Wandel in der Gesellschaft die potentielle Kundschaft auch verringert haben.

Der Aha- oder Wow-Effekt Jeder ältere Spieler kann ohne zu zögern sagen, welche Spiele bei ihm jeweils ein solchen Effekt ausgelöst haben, als er es das erste mal gesehen hat. Meine letzten beiden grafischen Aha-Effekte hatte ich bei Crysis 3 und UT2003 damals. UT2003 bot damals zum Vorgänger und allen anderen Shooter ein plötzlicher Anstieg des Polycount (Polygonanzahl) die für offene Münder sorgte. Crysis 3 bot an gewissen Stellen ein visuelles Bild wie man es von Hollywood Filmen kennt.

crysis 3

Erinnerte mich spontan an Alien oder Terminator Filme.

Die meisten haben durch ein sprunghaften Anstieg der Grafikqualität überzeugt, weil das nun einmal das offensichtlichste Merkmal bei einem Spiel ist. So sehr ich vorher über die letzte Konsolengeneration mich ausgelassen habe, aber in Sachen Grafik haben sie zur unmittelbaren Vorgänger doch ein rechten Schritt nach vorne gemacht. Doch was man falsch gemacht hat, war dass man die Generation zu lange sich warm hielt. Die Kompromisse die man zum Schluss eingehen musste mit Auflösungen von Smartphone Niveau etc. waren doch recht schmerzhaft. Als ich hörte, dass bei der Playstation 4 Sony unglaubliche 8GB GDDR5 Speicher verbaut und bei der Technik weg von Sonderlösungen wie dem CELL Chip hin zu Standard x86 PC Technik wechselt, habe ich gejubelt. Endlich wird nach Jahrzehnten beim Speicher geklotzt statt gekleckert. Vorbei die Zeiten wo Matschtexturen zum Konsolenspieler Alltag gehört. Und vorbei an schlecht portierten multiplattform Titel die Ruckler und Slowdowns enthalten (man denke an diverse Need for Speed Titel zum Beispiel), weil der Entwickler die Sonderlösung von Hardware nicht in den Griff bekommt.

Fazit Zur Zeit fehlt mir bei den neuen Konsolengeneration die wichtigen Exklusivtitel die auch wirklich überzeugen. Destiny als der Must-have Titel, hat dies nicht erfüllt. Wenn ich nur schon höre, wie wenig Locations und nur drei Spielklassen das Spiel bietet, verliert hier gegen „Warframe“ absolut. Auch das neue Spiel der Motorstorm Macher „Drive Club“ scheint laut Presse nicht so zu überzeugen. Dafür überzeugen immer mehr so multiplattform Titel wie „Alien Isolation“ oder „Mittelerde: Mordor’s Schatten“. Diese Titel sind aber auch auf dem PC erhältlich. Titel die ich zuerst bei der Xbox One als Hit Garant angesehen hatte wie „Dead Rising 3“ oder „Ryse: Son of Rome“ haben sich jetzt wo sie auch auf dem PC erhältlich sind als Enttäuschung entpuppt. Momentan an erhältlichen Titel bei der Xbox One bleibt für mich nur Forza Franchise interessant. Und dafür kaufe ich mir keine neue Konsole, zumal das Genre Rennspiele auch bei den multiplattform Titel gut besetzt ist mit Titel wie „The Crew„, den Codemaster Titeln oder den kommenden „Wreckfest“ (wo ich Founder war) oder „Project Cars“. Und bei der Playstation 4 fehlen Titel vom Schlage eines Uncharted, was ja noch mit dem vierten Teil kommen wird. Aktuell kann ich noch gut warten. Und bzg. Fortschritt bei den Konsolen mache ich mir nicht mehr viel Hoffnung, wie ich mit dem Artikel vor diesem klar machte.


8 Comments

  1. Missingno. Oktober 11, 2014 10:45 am 

    Warum die Wii U kein Erfolg ist: Erstens bietet sie nichts neues, zweitens im Zeitalter wo jeder ein Tablett hat, interessiert niemand ein so grob motorisches Billigtablett das an Fisherprice Spielzeug erinnert. Aber die grafischen Unterschiede zur Wii sind zu gering, die potentiellen Wii Kunden nicht diejenigen die gerade sofort eine neue Konsole kaufen. Des weiteren dürfte durch den asozialen Wandel in der Gesellschaft die potentielle Kundschaft auch verringert haben.

    Sehe ich etwas anders. Der Tablet-Controller ist nicht das Problem, im Gegenteil. Es ist das, was neu ist und bietet eine Art abgespecktes Remote Play. Ja, man muss in der Nähe der Konsole sein, dafür hat man es vom Start weg dabei und muss nicht noch 100 Euro in Zubehör stecken. Etwas ärgerlich ist der schwache Akku. Warum Nintendo hier Luft verbaut, so dass man sich für 20 Euro einen größeren Energieriegel nachrüsten muss, ist für mich nicht verständlich.
    Es geht auch nicht darum, dass man da ein Tablet hat. (Hat man eh nicht, weil es nur ein Controller mit Touchscreen ohne große eigene Rechenpower ist.) Es geht darum, dass damit (theoretisch) wieder ganz neue Spielkonzepte entwickelt werden können. Leider kann man die DS-Spiel-Mechaniken nicht 1:1 umsetzen, weil es einen Unterschied macht, ob man zwei Bildschirme vor der Nase hat oder immer zwischen dem Fernseher (fern) und Tablet (nah) wechseln muss. Die asynchrone Multiplayer in Nintendo Land sind aber schon recht nett. Jetzt kommt aber das größte Problem für Nintendo in dieser Generation: die Dritthersteller sind unwillig Software für die Wii U zu verkaufen. Ich glaube zwar, dass Nintendo mit ihren eigenen Spielen sich locker in die Gewinnzone bringen, aber das ist eben der Knackpunkt, warum es nicht so gut wie mit der Wii läuft.

    Übrigens war ich positiv überrascht, als ich neulich die Wii U verwendet habe, um Kumpels ein Video zu zeigen. Während das Video auf dem TV in Vollbild abgespielt wurde, konnte ich auf dem Tablet bereits eine andere Seite ansurfen.

  2. JTR Oktober 16, 2014 9:29 am 

    Das Problem am Konsolenmarkt ist ja genau, dass die Konsolen von den typischen Party- und Coop Spielen zu einer Spielplattform für Ego-Zocker wurden die alleine vor dem TV sitzen. Da macht ein asymetrisches Gameplay für eine Mehrspieler Partie natürlich wenig Sinn, auch wenn die Idee gut ist.

    Man sieht ja den Trend anhand der wenigen Titel die noch ein Splitscreen spielen erlauben.

  3. Missingno. Oktober 17, 2014 10:02 am 

    Das Problem am Konsolenmarkt ist ja genau, dass die Konsolen von den typischen Party- und Coop Spielen zu einer Spielplattform für Ego-Zocker wurden die alleine vor dem TV sitzen.

    Ungeachtet des Tablet-Controllers, würde ich trotzdem behaupten, dass hier Nintendo die Nase vorn hat. Auch bei deinem Hauptpunkt, den Exklusivtiteln. Ja, es sind dann hauptsächlich die Nintendo-Exklusivtitel und wenn man mit denen nichts anfangen kann oder will, sieht es nicht mehr so toll aus. (Eben weil die Dritthersteller-Unterstützung sehr sehr mau ist.) Ich persönlich bin ja weniger von den Sony-Exklusivtiteln überzeugt. Heavy Rain ist meiner Meinung nach ein kernschrottiger Film, Wipeout fand ich auch eher enttäuschend. The Last of Us könnte okay sein, aber das macht den Kohl halt auch nicht fett.

  4. Hans Oktober 25, 2014 12:53 pm 

    Wieso ps4? Ich dachte pc ist besser.

  5. JTR Oktober 25, 2014 10:51 pm 

    Seit wann ersetzt eine Konsole den PC und umgekehrt? Vollblut Gamer haben meistens beides und wissen wie gut das sich ergänzt. Kein Mensch will ein RTS oder Shooter auf einer Konsole spielen, genauso wie Sport oder Beat’n Up Titel auf den Konsolen mehr Spass machen.

  6. Hans Oktober 26, 2014 9:36 pm 

    „Kein Mensch will ein RTS oder Shooter auf einer Konsole spielen“

    Sind mittlerweile mehr als am PC.
    Bei the Sims und diverse MMO ist das vielleicht noch anders. Und wieso liebäugelst du jetzt trotzdem mit der PS4? Reicht dir der pc doch nicht?

  7. JTR Oktober 27, 2014 6:33 am 

    Ich hatte schon immer eine Konsole neben her. Ich habe meine Spielkarriere mit einer Konsole, der Intellivision Mastersystem, begonnen. Und ich hatte auch von der letzten Generation alle drei Konsolen. Zuerst Xbox 360, zwei PS3 und die Wii. Die 360 habe ich aber nur 3 Jahre wirklich genutzt, danach hat Microsoft aufgehört die Konsole mit guten Exklusivtitel zu versorgen. Nebst den zwei Red Ring of Death ist diese Erfahrung und das schlechte Erlebnis rund um Xbox Live Gold der Grund warum die Xbox One nicht in Frage kommt. Aber trotz Vorhandensein aller drei Konsolen, zu 90% meiner Zeit habe ich auf dem PC gespielt.

    Würde ein neues Motorstorm, Wipeout oder Uncharted bei der PS4 auf den Markt kommen, ich würde mir wohl sofort eine PS4 holen. Aber die heute dominierenden multiplattform Titel spiele ich eh auf dem PC, nur schon weil sie dort besser aussehen.

  8. Hans Oktober 27, 2014 6:43 am 

    „Spielkarriere“

    Genau :))

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.