Apple: Erfinder von allem

Ich kann es nicht mehr hören. Apple hat das erfunden, Apple hat dies erfunden und überhaupt ist Apple das beste was es gibt. Gut zugegeben ich selber habe bisher selten an einem Apple gesessen. Die einzigen beiden Software die ich von Ihnen kenne ist Quicktime und iTunes. Und beide sind für mich grottenschlechte Programme. Ich finde die Bedienung weder intuitiv noch sind die Programme wirklich schnell unter Windows. Vor allem fehlen grad bei Quicktime Funktionen für die man bezahlen soll, die in jedem anderen Mediaplayer gratis zur Verfügung steht. Und Codec mässig war Quicktime noch nie eine Revolution.

Gehen wir aber mal etwas fundierter in die Geschichte der Informatik. Apple hat als erstes Unternehmen eine grafische Oberfläche (GUI) im grossen Stil kommerziell vertrieben. Stammt aber die Idee von Ihnen selbst? Nein, genauso wie vieles andere hat Steve Jobs (Mitbegründer von Apple nebst Steve Wozniak) diese bei Xerox gesehen, die dies auch zuerst vermarktet haben. Nur eben nicht so erfolgreich wie Apple Computer. Dasselbe mit der Maus, mit dem Email Client. Steve Jobs hat Bill Gates (Mitbegründer von Microsoft) immer vorgeworfen ihre GUI kopiert zu haben. Dass aber Bill Gates unter anderem mit an Apples GUI mitentwickelt hat, verschweigt er grosszügig. Daher hat Bill Gates nur seine Erfahrungen in ein eigenes Produkt einfliessen lassen. Wer mehr über das Thema wissen will lege ich folgende Dokumentationen und Quellen ans Herz:

Genauso wenig hat Apple den MP3 Player erfunden (das war der grösste Konkurrent Creative). Apple hat es einfach verstanden, Design und einfache Bedienung unter einen Hut zu bringen. Das kann ihnen grad beim iPod niemand absprechen (in unserem Haushalt sind zwei dieser Geräte vorhanden). Der Rest war Apple der Konkurrenz oft ein Schritt voraus oder aber vermarktete es besser, schaffte es aber wegen der Bindung zwischen Software und Hardware nie aus der Nische heraus. Das übernahm Microsoft dank IBM-PC Kompatiblität, welches eben ein offenes System war, das jeder Hersteller nachbauen konnte.

Dazu kommen oft die Begründungen von Macintosh Besitzer, ihr Computer wäre leistungsfähiger als ein herkömmlicher PC mit Windows (den Vergleich mit Linux/Unix verkneifen sie sich zu Recht). Seit aber Apple von PowerPC Architektur zur x86 Architektur gewechselt hat, sieht man dass dem weitaus nicht so ist. Des Weiteren darf man eins nicht vergessen. Apple Betriebssysteme laufen nur auf einer sehr dünnen Auswahl von klar definierter Hardware (die Apple ja selber stellt). Windows läuft auf Abermillionen von Konfigurationen. Apple beeindruckt mich an dem Tag, wo sie ihr OSX für alle Computer samt Support zum Kauf anbieten (wird wohl leider nie geschehen). Wie aber Versionen aus einschlägigen Tauschbörsen zeigt, läuft OSX durchaus auf herkömmlicher Hardware. Denn mehr ist heutzutage in einem Macintosh auch nicht mehr vorzufinden.

Was war der Auslöser dieses Beitrages:

Steht also einer von Engineering im Pausenraum und schwärmt von seinem neuen Macbook (oder Powerbook, genau habe ich das nicht mitbekommen, da ich die Konversation nicht von Anfang an verfolgt habe). Und er vergleicht dieses neue Gerät ohne mit der Wimper zu zucken mit seinem vom Geschäft gestellten DELL Notebook (die meiner Erfahrung nach meist 5 oder mehr Jahre auf dem Buckel haben). Dass dieses alte Notebook sich aber nicht etwa mit Windows 2000 zufrieden geben muss, sondern mit dem doch etwas hardwarehungrigerem Windows XP, wird dabei auch vergessen. Und dann meint er dass auf seinem Apple Notebook eben Word nicht stocke, während beim DELL Notebook das der Fall sei (was ich trotz allem bezweifle). Auch sei beim seinem Notebook das Display viel besser als beim DELL (dies gab mir übrigens das Indiz, nebst seiner Stellung, wie alt sein Notebook sein muss; starke Winkelabhängigkeit beim Display, was heute bei den DELL definitiv nicht mehr der Fall ist). Ja die letzten 5 Jahre haben sich TFT Display doch ganz schön entwickelt, und der Herr wäre wohl bei einem aktuellen DELL Notebook ganz schön erstaunt was es zu leisten vermag und welch sauberes Bild es liefert. Ganz nebenbei habe ich ihn dann mal darauf aufmerksam gemacht, dass laut Greenpeace bei den IT Firmen Apple zu einem viel gescholtenen übelsten Umweltsündern gilt, während die ach so schlechten DELL Firma auf den vordersten Plätzen steht, was „grüne Fabrikation“ anbelangt (nebst Siemens).


Tagged: ,

5 Comments

  1. Mac4U März 27, 2007 4:24 pm 

    Apple Rulez, wo wärest Du denn ohne Maus und Mp3 Player?

  2. DerGerd März 27, 2007 4:30 pm 

    Apple war und ist immer noch führend was innovationen angeht. und sieht weit besser aus als das gefrickel, das du unter deinem tisch hast (habs bild gesehen, und geheult) LOL

  3. Susi Hoffmann März 27, 2007 4:48 pm 

    Apple -> teurer, stylischer, stabiler, weniger Virenanfällig, für Office + Grafik/Musik User, von der Bedienung her ergonomischer…

    Windows -> weniger stabil, billiger, mehr Software, mehr für Spiele, verbreiteter, kompatibler (damit kann man natürlich auch Musik und Videos bearbeiten )

    die grossen bekannten Software Packete / Spiele gibt es für beide Betriebssysteme, mache ich auf jeden Fall vorher schlau ob alle Programme an denen Du hängst auf einem Mac laufen!

  4. jtr März 27, 2007 6:06 pm 

    Weniger stabil kann man nicht sagen. Als Apple nicht einfach ein OpenBSD Kernel nahm, sondern noch von Grund auf selbst ihr OS geschrieben hat, war ein Apple nicht stabiler als ein Windows PC. Ich nehme da gerne das Büro zweier Pastoren, damals der eine mit Win98 und der andere ein Apple mit entsprechendem OS. Der Apple hing einiges öfter als die Windows 98 Kiste, ist leider nicht wegzudiskutieren, sondern ein Alltagsbericht. Und MP3 Player kam von Creative (Jukebox), die Maus ist wie die GUI schlussendlich eine Xerox Erfindung. Wie gesagt, Apple hat immer wieder innovative Ideen, aber sie stehen nicht alleine da. Ich vermisse als Lieferant vorallem für den Grafiksektor immer noch ein Tablet PC von Apple.

  5. Raudi September 9, 2011 4:39 pm 

    Apple ist das Letzte – Das Allerletzte
    ich mein es ist ja durchaus bekannt welches klump Apple Jahr für Jahr verkauft (iphone mit gebrochenem display(jedes 2. des ich in die Hand bekomm ist schon kaputt), kein austauschbarer Akku, geplante Obszolenz und Produkte die niemand braucht)

    Und dann klagen sie die Patente der anderen Hersteller mit den bestbezahlten Anwälten an und wollen das Monopol auf die ganze Bransche (z.B. Galaxy Tab Verbot)

    Davon abgesehen hat Apple doch einige bahnbrechende erfindungen gemacht:

    Zum Besispiel einen Mp3 Player (Ipod nanao 4g), dessen durch Werbung angepriesene eingebaute Kamera nur Videos aufnehmen kann. Es ist nicht möglich zu Fotografieren! Und waru das alles? – Weil Apple auch noch den Doppelt so teuren Ipod Touch verkaufen will.

    Da eh jeder weiàŸ, dass Apple datenschutzrechtlich eine Katastrophe ist (z.B. Senden der GPS – Profile der Iphones an Apple ) werd ich nicht weiter ausführen
    wer Interesse hat :
    http://www.focus.de/digital/digital-news/datenschutz-iphone-und-ipad-von-apple-unter-beschuss_aid_620589.html

    Apple geniest ein Image wie keine andere Firma der IT-Industrie – vielleicht weil die Produkte „Designed by Apple in California“ sind.
    Da freut man sich doch, dass man einen Mp3-Player von den „Guten“ in der Hand hält.
    Doch diesen Menschen ist anscheinend nicht bewusst, wo und unter welchen umständen Apple-Geräte produziert werden:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,746963,00.html

    Ich grabe diesen Eintrag deswegen aus, da sich Apples Erfindungsportfolio nach eigenen Angaben erweitert haben soll:
    http://www.tomshardware.de/apple-google-android,news-246202.html
    Leider vergisst Apple An dieser Stelle, dass sich die IT Industrie binnen 10 jahren revolutioniert hat – Aber man kanns ja mal versuchen 😉

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.